Sonntag, 20. August 2017

Anreise und erster Eindruck von Oslo // #MicheleinNorwegen

Hallo ihr Lieben!

Ich bin letzte Woche für 5 Monate nach Oslo geflogen um dort ein Auslandssemester zu machen. Heute möchte ich euch von meiner Anreise erzählen und meinen ersten Eindruck von der Stadt aufschreiben.

Los ging es am letzten Montag von Hamburg. 



Wir sind mit Scandinavian Airlines geflogen. Die haben ein Jugendticket für unter 26 Jährige. Da kann man recht günstig nach Skandinavien fliegen. Bezahlt habe ich mit einem Koffer (23 Kg) und Handgepäck etwas über 60 Euro. Wir sind mit etwas Verspätung los geflogen, weil es Probleme am Schalter gab und das ganze Gepäck manuell bearbeitet werden musste. Nachdem wir sehr lange warten mussten lief dann aber alles reibungslos. Wir sind circa eine Stunde in der Luft gewesen. Der Flug geht also sehr schnell um. Da wir nachts geflogen sind, hatten wir einen sehr schönen Ausblick auf Hamburg. Leider sieht es auf dem Foto gar nicht so wunderschön aus wie real.



Wir konnten unsere Schlüssel fürs Wohnheim erst am nächsten Tag abholen, deswegen haben wir das Comfort Hotel Runway Hotel am Flughafen gebucht. Das war preislich echt in Ordnung, besonders weil es auch ein tolles Frühstück gab. Leider hatten wir direkt die Startbahn vom Flughafen vor dem Fenster, aber schaut selbst:


Nachdem wir im Hotel gefrühstückt hatten sind wir in die Stadt um den Schlüssel zu holen, dann ins Wohnheim und danach direkt zu Ikea. In Oslo gibt es kostenlose Shuttlebusse vom City Center zu Ikea. Die fahren stündlich hin und her. Es gibt sogar (leider wohl nur in manchen) kostenfreies Wlan im Bus. Bei Ikea mussten wir eben vor allem Bettdecke, Kissen und Bettbezug kaufen, da man sowas in Oslo im Wohnheim nicht bekommt. Ich habe eine winterliche Decke gekauft und ein relativ normales Kissen. Bezahlt habe ich insgesamt mit Bezug und Spannbettlaken circa 42 Euro. Da kann man echt nicht meckern. Natürlich habe ich mir bei Ikea auch noch ein paar andere Kleinigkeiten gekauft. 

Bei Ikea kann man natürlich auch in Norwegen Hot Dogs essen. Diese sind mit 6 Kronen (circa 0,80€) wirklich sehr günstig. Es gab aber keine Röstzwiebeln oder Gurken, was Enttäuschung ausgelöst hat. Ich esse diese Hotdogs nicht und war sehr positiv überrascht. Dieser Imbiss hatte recht viel Auswahl. Letztendlich habe ich ein Pizzaschiffchen mit Getränk für 30 Kronen (circa 3,20€) gekauft. Essen kann man in Norwegen bei Ikea also auch preiswert. Hier ein Foto von unserem Shuttlebus:



Nach dem Ikea Trip haben wir dann noch ein paar Basics geshoppt, damit wir was zu essen da hatten. Dann war der erste Tag auch schon vorbei. Das Wetter war am ersten Tag wunderschön! Am zweiten Tag hat es ohne Ende geschüttet. Da bin ich im Zimmer geblieben und habe meinen Koffer ausgeräumt. Am nächsten Tag hatten wir so tolles Wetter, dass ich sogar einen leichten Sonnenbrand bekommen habe! Am dritten Tag haben wir einen Sightseeing Tag gemacht. Das war ein so schöner Tag! Demnächst zeige ich euch auch noch mehr Fotos von Oslo. Mein erster Eindruck ist sehr gut, das Wetter ist wesentlich besser als erwartet. Aber das ändert sich sicherlich noch.

Random Facts über Norwegen/Oslo: Auffallend ist, dass es in Norwegen kein Erdgeschoss gibt. Das deutsche Erdgeschoss ist in Norwegen direkt die erste Etage. Außerdem haben wir hier für jede Tür eine neue Schlüsselkarte... Sogar für die Uni haben wir eine Schlüsselkarte mit Code, den man wohl manchmal eingeben muss. Außerdem kann ich bestätigen, dass man schon eine Kreditkarte benötigt und wirklich jede Kleinigkeit prinzipiell mit Kreditkarte gezahlt werden kann. Teilweise gucken die Leute einen schon merkwürdig an, wenn man bar zahlen möchte. Das finde ich sehr ungewohnt. Und man braucht für alles mögliche eine App. Man bekommt eine Schlüsselkarte an der Uni, aber der Studentenausweis ist eine App^^. Prinzipiell kann man auch einen aus Papier beantragen, aber das ist so kompliziert, dass man sich lieber kurz diese App runterläd. Das ist echt sehr fortschrittlich aber ungewohnt. Außerdem sind hier sind sehr viele deutsche Menschen. Nicht nur an der Uni, aber auch die Touris sind oft deutsch. Einer unserer Buddys konnte sogar fließend deutsch. Ich finde das sehr verwirrend..^^ 

Diese Woche war noch Buddy-Week und nächste Woche geht die Uni hier los. Im nächsten Update bekommt ihr dann bestimmt mehr Info über das Uni-Leben hier. Ich bin froh eine Woche vor Beginn der Uni hergekommen zu sein, denn so hatte ich die Gelegenheit Besorgungen zu machen, Leute kennen zu lernen und die Stadt etwas zu besichtigen. 

Liebe Grüße!

Freitag, 18. August 2017

Meine Review zur Essence Camouflage

Hallo ihr Lieben!

Ich habe die Essence Camouflage schon so oft angesprochen. Deshalb wollte ich euch mal gebündelt meine Meinung zu dem Produkt aufschreiben. Besonders in letzter Zeit habe ich das Produkt sehr ausgiebig verwendet. Daher kommt jetzt meine Review.


Eine Camouflage ist im Prinzip erstmal ein Concealer, der sehr stark deckend sein soll. Es gibt das Produkt meines Wissens nach in zwei Nuancen. Der Preis liegt bei 2,45€ und es sind 5 Gramm enthalten. Ich habe die Farbe 05. Laut der DM Homepage ist das Produkt auch ölfrei, falls das jemanden interessiert.

Meiner Meinung nach ist das Produkt stark deckend, allerdings nicht so wie die Catrice Camouflage. Die ist ja auch sehr beliebt! Das Produkt von Essence deckt zwar etwas weniger stark, dennoch sieht die Essence Camouflage dann auch nicht so cakey und "geschminkt" aus. Man erzielt hier eher ein natürlich strahlendes Finish. Ich mag es die Essence Camouflage großflächig anstatt Makeup aufzutragen. Hier finde ich sie besser geeignet als die von Catrice, weil das Essence Produkt einfach natürlicher wirkt. So sieht der Applikator aus:


Das Finish ist nicht matt, aber auch nicht sonderlich glänzend. Ich mag dieses natürliche Finish sehr. Das Gesicht klebt bei großflächigem Auftrag etwas, deswegen gebe ich gern einen Puder wie z.B. mein MAC MSF Natural oder das Soap & Glory One Heck Of A Blot darüber. Der Concealer hält dann auch recht gut, besonders wenn man sich nicht andauernd im Gesicht anfasst. Das ist ja mit jedem Produkt so. Besonders an heißen Tagen ist das Produkt bei mir auf der Nase etwas "aufgebrochen". Ich weiß nicht, ob ihr das Problem kennt. Dennoch betont es keine Poren und macht die Haut einfach ein bisschen schöner.

Die Farbe ist für mich derzeit hell genug. Unter den Augen helle ich den Concealer mit einem weißen Concealer etwas auf, dann passt er mir auch da. Unter den Augen probiere ich im Moment noch mehr rum. Ich verwende die Camouflage da also nur hin und wieder. Hier ein Vergleich von Farben, damit ihr den Unterschied seht:


V.l.n.r.: Essence Camouflage 05 Ivory, Collection Lasting Perfection Concealer 01 Fair, Catrice Liquid Camouflage 005. 

Die Essence Camouflage sieht sehr viel heller aus. Das ist sie aber nicht wirklich. Sie ist einfach um einiges rosastichiger als der Rest der Farben. Die Catrice Camouflage ist in Wirklichkeit einen ganz kleinen Ticken heller als die Essence Camouflage.

Der Verbrauch ist bei dem Produkt gefühlt sehr hoch. Das gleiche habe ich aber auch bei der Catrice Camouflage bemerkt. Durch den günstigen Preis kaufe ich sie auch gern mal nach. 

Mein Fazit fällt durchweg positiv aus. Ich verwende den Concealer sehr gern im Gesicht und auch unter den Augen. Da muss ich ihn allerdings ein wenig aufhellen. Ich bin gespannt, ob mir die Farbe im Winter noch hell genug sein wird. Die Haltbarkeit ist gut, das Finish ist toll. Für den Preis ist der Concealer für mich eine absolute Empfehlung!

Kennt ihr das Produkt?

Liebe Grüße!

Sonntag, 13. August 2017

Balea Wasserspray [Review]

Hallo ihr Lieben!

Ich habe gesehen, dass sehr viele Leser immer wieder auf meinen Post zu den Thermalwassersprays klicken, den ich geschrieben, als mein Blog noch ganz neu war. Auf meinem Blog gibt es zwei Posts zu Wassersprays. Der erste ist eine Review zu dem Balea Wasserspray. Diesen Post aus dem Juni 2011 kann ich *hier* nochmal verlinken. Darüber hinaus habe ich auch 2011 einen Vergleichspost von verschiedenen Thermalwasser/Wassersprays geschrieben. Dieser ist *hier* verlinkt, falls euch der Vergleich interessiert. Unabhängig von diesem Post habe ich das Spray vor einiger Zeit gekauft. Ich denke, dass sich das Produkt in den sechs Jahren etwas verändert hat, deshalb hier eine frische Review.

So sieht das gute Stück aus:



Es gibt neuerdings auch Balea Wassersprays mit Duft, da haben mich die Inhaltsstoffe allerdings gar nicht überzeugt. Schaut euch das erstmal an, bevor ihr es kauft. In diesem normalen Wasserspray ist nur Wasser und Nitrogen drin. Das fand ich schon positiv. Kosten tut es 1,45€ und es sind 150ml drin. Vor allem wenn man das Produkt im Gesicht verwenden möchte, sollte man da auf die Inhaltsstoffe achten.

So sieht der Sprühkopf aus:



Ich habe das Spray unter anderem als Erfrischungsspray an heißen Tagen verwendet. Nach ausgiebiger Benutzung kann ich sagen, dass der Sprühkopf noch nicht ideal ist. Man hat hin und wieder schon einzelne große Wassertropfen im Gesicht. Das stört mich jetzt nicht so, aber ich weiß, dass einige da sehr empfindlich sind. Für den Preis ist der Sprühkopf schon in Ordnung. Ich finde das Produkt super erfrischend. Wie oben schon erwähnt sind die Inhaltsstoffe nur Wasser und Nitrogen. Hier sind jetzt keine Wunderheiler drin, es ist eben nur Wasser in einer Sprühflasche. Ja, könnte man theoretisch selbst machen, aber für den Preis kann man es eben auch kaufen. 

Auf der Flasche steht, dass es auch zur Makeup Fixierung geeignet ist. Ich habe nicht wirklich das Problem, dass mein Makeup nicht lange hält. Es ist eben nur Wasser. Es wird das Makeup nicht länger haltbar machen würde ich sagen. Es nimmt ein puderiges Finish vom Gesicht, aber mehr würde ich jetzt nicht erwarten.

Besonders an heißen Tagen stelle ich das Produkt gern in den Kühlschrank. Für die schlanke Flasche findet man eigentlich immer einen Platz. Zum Mitnehmen ist das Produkt allerdings nicht so gut geeignet, denn ich finde die Flasche dafür recht groß. Besonders in der Uni komme ich mir mit so einer riesigen Flasche doof vor. Wenn man diese Flasche mit der von Evian vergleicht, sieht man schon einen eindeutigen Unterschied. Das Produkt riecht nach nichts. Es ist ja auch nur Wasser enthalten. Erfrischen tut das Produkt auf jeden Fall. Ich würde es wieder kaufen.

Wie findet ihr das Spray? Macht ihr euch sowas einfach selbst oder kauft ihr gern mal so ein Spray?

Liebe Grüße!

Mittwoch, 9. August 2017

Review Lush Pink Penguin und Blackberry Bath Bomb (Badezusätze #45)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal wieder Badezusätze getestet und möchte euch meine Meinung sagen. Es handelt sich bei den Produkten um permanente Lush Produkte. Irgendwie teste ich viel zu wenig von den Produkten des Standardsortiments. Leider habe ich jetzt gesehen, dass die beiden Produkte wohl im September ausgelistet werden. Wenn ihr eins davon haben wollt, dann muss das wohl jetzt sein. Diese beiden Produkte habe ich getestet:



Zuerst habe ich mit Blackberry Bath Bomb gebadet:



Die Badekugel hat stark gesprudelt und hat sich dann relativ schnell aufgelöst. Es gab keine anderen Farben oder Effekte außer dem Sprudeln. Die Wasserfarbe war sehr schön fliederfarbend. Den Duft der Badekugel konnte ich im Wasser leider nicht mehr wirklich wahrnehmen. Es hat zwar nach irgendwas geduftet, aber nicht so, wie die Badekugel vor dem Auflösen gerochen hat. Es ist kein schlechter Duft, aber eben auch nicht das was ich erwartet habe. Eine Pflegewirkung konnte ich nicht wirklich feststellen, allerdings habe ich auch echt lange gebadet. Das muss man immer berücksichtigen. Die Badebombe soll laut Lush Homepage auch nicht unbedingt pflegen. Das Produkt kostet 4,75€. Für mich persönlich wird es kein Nachkaufprodukt. Ich teste viel zu gern neue Produkte.

Dann habe ich den Pink Penguin getestet:



Das ist ein Mehrfachschaumbad. Das bedeutet, dass man das Schaumbad an dem Stiel in der Badewanne herumswirlt oder unter das einlaufende Badewasser hält. Dann entsteht relativ viel Schaum. Das hat wirklich gut funktioniert. Wenn man das Produkt unter den Wasserstrahl hält, entsteht schnell Schaum. Ich habe auch das Gefühl, dass man mehr Produkt verwendet. Bei mir ist diese Art von Produkt schon oft von dem Stiel ab gefallen. Das ist hier zum Glück nicht passiert. Es gab wie gesagt sehr viel Schaum und schönes rosanes Badewasser. Der Duft war angenehm fruchtig. Das fand ich sehr schön. Ich denke, dass ich aus dem Produkt circa drei Vollbäder bekommen werde. Bei dieser Art Produkt kann man natürlich super selbst dosieren, wie viel Schaum und Farbe man im Badewasser haben möchte. Ich wollte schon ein intensives Badewasser. Nachdem man das Schaumbad verwendet hat, kann man es auf etwas Papier legen und es trocknen um es dann für die nächste Verwendung wegzulegen. Ich fand nicht, dass der Duft sonderlich lange auf der Haut geblieben ist und gepflegt fühlte ich mich auch nicht. Da muss ich allerdings zugeben, dass mein Produkt schon etwas älter ist und die Intensität der Lush Produkte auch abnimmt, wenn sie älter werden. Ich war wirklich angenehm überrascht, da ich diese Mehrfachschaumbäder eigentlich eben nicht mag. Ich habe dieses Produkt mal von Lush geschenkt bekommen. 

In was habt ihr in letzter Zeit gebadet?

Liebe Grüße!

Donnerstag, 3. August 2017

Es gibt neue Produkte von Lush!

Hallo ihr Lieben! 

Ich finde, dass es bei Lush immer ein gewisses Sommerloch gibt. Im Sommer gibt es bei Lush halt keine aufregenden limitierten Editionen. Umso aufregender sind die neuen Produkte, die es jetzt gibt. Besonders auf dieses Produkt warte ich schon sehr lange:

Metamorphosis:



Befreie sie im warmen Wasser und sieh zu, wie das triste Grau des Stadtalltags hinfortgespült wird. Es macht Platz für eine Farbexplosion aus Orange, Pink, Gelb und Grün, die dich zu neuem Leben erweckt. Beruhigenden Aromen aus schwarzem Pfeffer und Myrrhe reinigen und erhellen deine Seele. Löse dich von dem Alten und sinke in eine helle, neue Welt voller Versprechen und Möglichkeiten.

Das Produkt kostet 5,50€. Ich finde es total spannend. Leider befürchte ich, dass ich das Produkt vor meinem Auslandssemester nicht mehr testen können.. :( Aber ihr könnt mir vielleicht berichten.

Yellow Submarine:



We all bathe in a yellow submarine! Ein Cocktail aus brasilianischem Orangenöl, Zitronengrasöl und Koriandersamenöl belebt die Sinne und transportiert dich an sonnige Küsten. Dort kannst du dem pinken und gelben Sonnenuntergang zusehen und gleichzeitig ein spektakuläres Bad genießen.

Auch hier wird eine Badebombe je 5,50€ kosten. Auch dieses Produkt finde ich recht spannend. Werde sie denke ich auch irgendwann testen.

Scrubee gab es neulich mal in einer LE, da habe ich schon zugeschlagen.



Triff Scrubee, den angesagtesten Peeler und Polierer im Viertel.  Mit all seinem feuchtigkeits-spendenden Honig und seiner Kakaobutter erscheint er dir vielleicht wie ein kleiner Softie, aber unterschätze niemals seine Peel-Kraft. Denn im Inneren stecken gemahlene Kokosnuss-Schalen und Mandeln, die sanft, aber effektiv exfolierend sind. 

Ich weiß gar nicht, ob mein Scrubee genauso duftet, wie diese Version. Ich muss zugeben, dass ich meinen noch nicht so oft verwendet habe, aber ich habe mich damals einfach in den Duft verliebt. Ich werde ihn sicherlich mal im Laden schnuppern. Für 10,95€ seid ihr hier dabei.

Dann kommt die Sleepy Bodylotion ins Standardsortiment:



Diese reichhaltige Bodylotion singt dir ein liebliches Schlaflied, beruhigende Lavendelblüten und besänftigendes Tonka Absolue wiegen dich ins Reich der Träume und umgeben dich mit einem verwöhnenden, malzigen Duft. Cremige fair gehandelte Bio-Kakaobutter und feinstes Lavendelwasser kümmern sich liebevoll um deine Haut, ein Aufguss aus Haferflocken beruhigt und kühlt. 
Sleepy gab es letztes Jahr zu Weihnachten und war da auch relativ beliebt, wenn ich mich recht erinnere. Da hat sie mich nicht so interessiert, aber für wen der Duft was ist, der wird hier sicherlich glücklich werden. Der Preis ist natürlich nicht ohne. 100ml kosten 10,95€ und 250ml liegen bei 19,95€.

Interessieren euch die neuen Produkte? Besonders die schwarze Badekugel interessiert mich, seitdem ich sie das erste Mal gesehen habe. Die Produkte sollen seit dem 29.07. in den Läden verfügbar sein. Online exklusiv gibt es übrigens auch neue Jelly Badekugeln, die hören sich irgendwie komisch an. Ich brauche irgendwie keinen Schleim in meinem Badewasser...^^ Interessieren die euch?

Liebe Grüße!

Sonntag, 30. Juli 2017

Empties 5/17 // Meine aufgebrauchten Produkte Juni & Juli!

Hallo ihr Lieben!

Ich habe in letzter Zeit einige Produkte aufgebraucht und deswegen möchte ich euch meine Meinung zu den Produkten mitteilen. Ich habe das jeweilige Produkt einen kompletten Produktzyklus lang verwendet und denke deswegen, dass ich mir eine gute Meinung zu den Produkten bilden konnte. Hier ein Überblick:



Lasst uns ins Detail gehen:



Garnier Fructies Coco Water Conditioner: Dieser Conditioner hat mich richtig überrascht. Leider duftet er meiner Meinung nach gar nicht nach Kokos, was ich irgendwie erwartet hatte. Er hat diesen typischen Garnier Fructies Duft. Eigentlich mag ich die Marke für Haarprodukte nicht so sehr, aber dieser Conditioner ist jetzt definitiv einer meiner liebsten! Er ist eher dickflüssig und lässt sich somit ganz gut verteilen und läuft nicht von der Hand runter. Ich glaube, dass er sich deshalb auch recht schnell aufbraucht. Ich finde, dass er meine Haare sehr gut gepflegt hat ohne sie zu beschweren. Ich fand meine Haare immer sehr schön weich. Ich werde das Produkt definitiv mal nachkaufen, wenn ich meine ganzen neuen Haarprodukte aufgebraucht habe.

CD Deo Granatapfel: Ich liebe dieses Deo. CD Deos sind aluminiumsalzfrei und sie haben einen sehr starken Duft, den ich sehr lange wahrnehmen kann. Die Granatapfel Version ist nach wie vor mein ungeschlagener Favorit. Ich werde es definitiv noch öfter kaufen, aber der Duft ist schon schwer und daher nicht wirklich ein Sommerduft. Im Winter liebe ich das Deo aber sehr!


Diese beiden Produkte gehen mehr in die Richtung dekorative Kosmetik:



Neutrogena Reinigungstücher: Diese Reinigungstücher waren bis zum letzten gut durchfeuchtet. Das fand ich schon mal sehr gut. Die Reinigungswirkung ist so durchschnittlich. Wenn ich damit mein Makeup runter genommen habe, hatte ich nicht das Gefühl super sauber zu sein, aber es hat trotzdem sehr viel runter genommen. Augenmakeup hat es auch entfernen können, wenn keine wasserfesten Produkte im Spiel waren. Nach dem Abschminken gab es bei diesem Produkt kein trockenes Hautgefühl. Das ist wohl das besondere bei diesen Tüchern. Ich habe sie schon nachgekauft (habe sie umsonst als Goodie dazu bekommen) und werde sie auch gern wieder verwenden.

Essence Camouflage: Neulich erst in den Favoriten, jetzt leer. Muss zugeben, dass es nicht die gleiche Tube ist. Ich hatte zwei gleichzeitig in Verwendung und eine ist jetzt leer. Wie neulich erst gesagt – der Concealer hat ne schöne Farbe (könnte wie immer einen Tick heller sein, aber hey...), deckt gut und hält auch. Es gibt stärker deckende Produkte, aber für den Preis finde ich den Concealer doch sehr gut.


Noch zwei Produkte für die Dusche:



Sante Glanz Spülung: Diese Spülung ist auch sehr reichhaltig und dichflüssig. Der Geruch ist etwas merkwürdig, wie es für Naturkosmetik so üblich ist. Meine Haare wirkten sehr gepflegt und weich. Leider glaube ich, dass sich meine Haare langsam an das Produkt gewöhnen. Deswegen werde ich erstmal andere Produkte verwenden, irgendwann kaufe ich es aber bestimmt nach.

Balea Soft-Öl Dusche: Das wurde ja vor einer Weile total gehypt, mir hat das gar nichts gegeben, deswegen halte ich es kurz. Ich weiß nicht mal, ob man das Produkt noch kaufen kann. Ich fand es hat nicht toll geduftet und auch nicht gepflegt. Die Verpackung ist nicht sonderlich hübsch. Durchgefallen.^^

Dann habe ich noch zwei weitere Produkte leer gemacht:



Balea Creme Seife Buttermilk & Lemon: Ich fand die Seife sehr angenehm. Ich glaube, dass die neulich bei DM auch reduziert war und aus dem Sortiment geht. Sie hat meine Hände gereinigt und nicht ausgetrocknet. Das beste war, meiner Meinung nach, der Duft. Es roch nach Cornetto Buttermilch-Zitrone Eis, wenn ihr das kennt. Ich war verliebt. Leider mochte es nicht meine komplette WG. Mit den 500ml konnten wir den Spender nur einmal komplett auffüllen. Irgendwie dachte ich immer, dass diese Beutel mehr Inhalt hätten, aber trotzdem ist der Preis unschlagbar.

Balea Strips: Diese Streifen klebt man sich auf die feuchte/nasse Nase um Mitesser und andere Unreinheiten herauszuziehen. Eigentlich halte ich von solchen groben Methoden zur Gesichtsreinigung nicht viel, aber diese Streifen bringen bei mir definitiv etwas. Man klebt sie also auf, lässt sie 15 Minuten einwirken und dann zieht man das ab. Es entfernt die kleinen Härchen und auch einige Mitesser. Man muss dazu sagen, dass das Abziehen auf jeden Fall wehtut. Immerhin zieht man auch Härchen mit heraus. Ich habe das Gefühl, dass der Streifen stärker klebt, je nasser die Nase ist. Ich glaube, dass ich die Nase bei der letzten Verwendung zu stark angefeuchtet habe, denn ich habe kleine Stippen auf der Nase. Meine Haut ist schon sehr empfindlich. Sicherlich gibt es effektivere Streifen, aber für den kleinen Preis tun diese es schon ganz gut. Die kosten so um die 1,50-2€ und es sind drei Streifen enthalten.

Mein letzter aufgebraucht-Post ist *hier* für euch verlinkt, wenn euch das Thema generell interessiert.
Was habt ihr in letzter Zeit aufgebraucht?

Liebe Grüße!

Sonntag, 23. Juli 2017

Ich ziehe nach Norwegen!? #MicheleinNorwegen

Hallo ihr Lieben!

Mit diesem Post startet auf meinem Blog eine aufregende, neue Reise! Ich ziehe nach Norwegen! Ihr habt tatsächlich richtig gelesen. Für mich geht es schon ab August nach Norwegen. Genauer gesagt mache ich ein Auslandssemester in Oslo. Ich freue mich wahnsinnig darauf, bin aber auch sehr aufgeregt. In zwei Wochen geht es schon los!

Ich möchte euch sehr gern mitnehmen, wenn ihr darauf Lust habt. Ich  denke, dass ich norwegische Kosmetik testen werde, aber es wird auch nützliche Posts zum Leben in Oslo und zu Norwegen generell geben. Ich möchte gern Antworten auf die Fragen finden, die ich bisher im Internet nicht beantwortet finde. Für andere Studenten, Touristen und sonstig interessierte Menschen ist das vielleicht ganz interessant. 

Wie geht es mit meinem Blog weiter? Naja, ich bin bis Dezember in Norwegen. In dieser Zeit wird es einmal die Woche einen Beauty-Blogpost geben. Ich bemühe mich, die Posts hinzubekommen. Ist als Ausgleich bestimmt auch wertvoll für mich. Schließlich liebe ich es mit Beautyprodukten zu spielen. Dazu möchte ich unter dem Hashtag #MicheleinNorwegen, den ihr auch schon im Titel seht eine Reihe zum Auslandssemester starten. Jeden zweiten Sonntag möchte ich euch ein Life-Update geben oder sonstige Posts über Reisen oder das Leben in Oslo zeigen. Gern teile ich sicher auch schöne Fotos mit euch. Diese Posts werde ich dann auch unter der Seite "Auslandssemester in Norwegen", die ihr oben in der dunklen Leiste findet, sammeln. Ich verlinke die Seite *hier*.

Ich hoffe, dass ihr Lust auf diese Reise habt. Ich freue mich schon sehr und kann es kaum erwarten.

Habt ihr Tipps für Dinge, die ich in Norwegen oder speziell in Oslo unternehmen kann? Lasst mir gern alles da!

Liebe Grüße!